Gronau Hessen - Nassau
Gronau Bad Vilbel

Projektwerkstatt

GRonau - ONline - AUsgabe


zurück zur Hauptseite


Projektwerkstatt - Raum für Gronau


Karl Peter Schäfer: „Wir beginnen mit der Umsetzung im kommenden Jahr“

Bad Vilbel/Gronau. Nachdem die vom Ortsbeirat Gronau initiierte Projektwerkstatt „Raum für Gronau“ im Juni 2013 ihre ersten Beschlüsse gefasst hat, haben die Koalitionsfraktionen von CDU und FDP nun einen Antrag zum Haushalt 2014 eingebracht, der die ersten Teilergebnisse der Projektwerkstatt umsetzen soll. „Wir schaffen mit unserem Antrag die Grundlage, um die Ergebnisse der Projektwerkstatt Schritt für Schritt abzuarbeiten. Im kommenden Jahr beginnen wir mit der ersten konkreten Maßnahme“, so Ortsvorsteher Karl Peter Schäfer. Für das Jahr 2014 haben CDU und FDP beantragt, 30.000 Euro Planungskosten für die Sanierung des Gronaris-Saals im Feuerwehrhaus und die weitere Durchführung der Projektwerkstatt einzustellen. Weitere 10.000 Euro sollen für den Einbau eines Trennvorhangs in der Breitwiesenhalle bereitgestellt werden. „Mit dieser Maßnahme kommen wir dem Bedarf nach erweiterten Raumkapazitäten für die sportliche Betätigung sehr zeitnah nach. Der Trennvorhang macht aus der Einfeld- eine quasi Zweifeldhalle“, so der Vorsitzende der Gronauer CDU, Sebastian Wysocki. Durch diese Maßnahme werde die Kapazität speziell für Kleingruppen deutlich erhöht.

Die Teilnehmer der Projektwerkstatt hatten sich im Sommer neben der Sanierung des Gronaris-Saals auch für eine Erweiterung der Raumkapazitäten an der Breitwiesenhalle ausgesprochen und dieser Maßnahme die höchste Priorität eingeräumt. Hintergrund war die Schaffung von erweiterten Möglichkeiten für die Kinderbetreuung im Allgemeinen sowie für zusätzliche Sport- und Vereinskapazitäten. „Wir haben uns aufgrund der Haushaltslage und der Diskussion in der Landespolitik zur zukünftigen Ausgestaltung der Schülerbetreuung dafür entschieden, zunächst den Gronaris-Saal umfassend zu sanieren und die weitere Entwicklung in der Landespolitik abzuwarten. Derzeit wird im Rahmen der Koalitionsverhandlungen in Hessen diskutiert, die Schülerbetreuung an Grundschulen deutlich auszubauen. Wenn das so kommt müssen wir den Anbau an der Breitwiesenhalle entsprechend anpassen“, so Wysocki weiter. Zudem soll auch die Fortschreibung des Schulentwicklungsplans abgewartet werden, die im Sommer 2014 in den Kreistag eingebracht werden soll. „Auf Basis dieser Informationen wollen wir dann gemeinsam mit der Projektwerkstatt erneut beraten und unsere Planungen an die neue Faktenlage anpassen“, erläutern Schäfer und Wysocki.

Für die Sanierung des Gronaris-Saals stehen auf Initiative von CDU und FDP 300.000 Euro im Jahr 2015 zur Verfügung. „Jetzt gilt es mit einem Architekten die konkrete Umsetzung zu planen. Die Ergebnisse der Projektwerkstatt, die Barrierefreiheit und ein zweiter Fluchtweg sind Voraussetzungen, an denen sich ein Architekt zu orientieren hat“, machte Schäfer klar und kündigte an, die Planungen im kommenden Sommer in der Projektwerkstatt vorzustellen.


Ergebnisse der zweiten Projektwerkstatt „Raum für Gronau“

 
Die rege Teilnahme und die guten Ideen der Gronauer Vereine und Bürger sind ein gutes Zeichen für aktive Bürgerbeteiligung . Die in der Versammlung erarbeiteten Vorschläge der Raumzuordnung sollten jetzt fachlich von den Experten geprüft werden.




Vor der "Arbeit", der Gronauer Ortsvorsteher Karl-Peter Schäfer zu Beginn der Veranstaltung


Gut besucht war der 2. Projektwerkstatt, die Gronauer brachten Ihre Ideen ein.




In einer Stellungnahme der Gronauer CDU machte diese deutlich, dass sich die Gronauer Christdemokraten für die bei der Projektwerkstatt des Ortsbeirates zur Sprache gekommene Idee einer „3-Raum-Lösung“ stark machen wollen. „Es war die natürliche Konsequenz aus der Diskussion heraus, über weitere Raumkapazitäten an der Breitwiesenhalle nachzudenken.“

Ziel war es, den besten Standort für die entsprechende Nutzung auszuwählen. „Weil sportliche Aktivitäten und das gesamte Spektrum der Kinderbetreuung bereits an der Breitwiesenhalle bzw. am Kinderzentrum stattfinden macht es Sinn, die Kapazitäten dem Wachstum unsers Ortsteils anzupassen. Und das wird von uns nachdrücklich unterstützt“, sagte Sebastian Wysocki für die CDU weiter. Eine Erweiterung biete auch die Chance, die Räumlichkeiten multifunktional und barrierefrei zu gestalten.




So langsam füllt sich die Ideensammlungs - Pin - Wand


Das in der Projektwerkstatt vorgeschlagene zusätzliche Einbeziehen des Standortes Breitwiesenhalle zu den sowieso in der Diskussion befindlichen Räumlichkeiten der Alten Schule und des Feuerwehrhauses schafft nach Ansicht der Gronauer CDU auch einen größeren Spielraum bei der Realisierung des Raumkonzepts für den Ortsteil. „Nach der Veranstaltung ist für uns klar, dass wir im Erdgeschoss der Alten Schule den Jugendclub und die Post unterbringen wollen. Im Keller und im ersten Stock könnten Lagerräume und weitere Vereinsräume entstehen“, erläutert Wysocki. Die von den Teilnehmern als unabdingbar erkannte Modernisierung des Gronaris-Saales im Feuerwehrhaus erfährt auch von der der Gronauer CDU vollste Unterstützung. „Der Saal eignet sich dann wieder für Familienfeiern und sonstige Veranstaltungen, für die ein moderner Saal notwendig ist“, so der Gronauer CDU-Vize abschließend.

Zum Protokoll der 2. Projektwerkstatt klicken Sie bitte hier